Bericht der Jahreshauptversammlung 2020

Am 09. Juli 2020 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Krankenpflege-Förder-Vereins nicht wie gewohnt im Bistro des Pflegeheims in Wallbach, sondern Corona geschuldet im Dorfgemeinschaftshaus in Görsroth statt. Der Raum bot genügend Platz, so dass die geforderten Abstandsregeln und Hygieneauflagen problemlos eingehalten werden konnten.

Die Vorstandsvorsitzende Inge Kaltenegger begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder, Mitarbeiterinnen und Ehrenamtler und stellte die Beschlussfähigkeit fest, bevor sie über die Aktivitäten des Vorstandes im Jahr 2019 berichtete. So wurden eine neue Homepage für den Krankenpflege-Förder-Verein eingerichtet (https://www.krankenpflege-fv-huenstetten.de) und Datenschutzrichtlinien erstellt. Viel Aufwand bereitete außerdem die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung, die mittlerweile von der Berufsgenossenschaft eingefordert wird.

Im Anschluss folgte der Bericht der Kassiererin Marion Hourle, die den Jahresverlust für das vergangene Geschäftsjahr auf 3.004,13 € bezifferte.

Martina Klinkau, die die Büroleitung des Vereins innehat, rundete mit ihren Informationen über die Einsatztätigkeiten des Personals und der Ehrenamtler die Berichte ab. Insgesamt wurden 68 Klienten versorgt, 62 davon dauerhaft, 6 vorüber-gehend in akuten Notsituationen. Vorrangig nahmen die Klienten kombinierte Leistungen wie Hilfestellung bei der Körperpflege, Unterstützung bei der Hauswirtschaft, Betreuungsangebote, Einkäufe und sonstige Besorgungen in Anspruch. Diese Arbeit leisteten 5 Festangestellte sowie 5 Aushilfsmitarbeiterinnen, die in der Woche rund 146 Stunden im Einsatz waren. Es wurden mit 6 Dienstwagen im Jahr 2019 rund 28.700 km zurückgelegt. Die 9 Ehrenamtlichen sowie die Mitarbeiterinnen absolvierten insgesamt 499 Fahrdienste.

2019 waren bei INES 23 Tagesmütter und Kinderfrauen registriert.

Nach der Aussprache zu diesen Informationen und den Berichten der Kassenprüfer, die keinerlei Beanstandungen hatten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Anschließend stand die Wahl eines neuen Kassenprüfers an, da Herr Weimar turnusgemäß nach zwei Jahren ausscheidet. Herr Grund stellte sich zur Verfügung, wurde einstimmig gewählt, so dass er nächstes Jahr gemeinsam mit Frau Röhrig die Funktion des Kassenprüfers innehat.

Im Anschluss wurde allen Anwesenden der Haushaltsplan 2020 ausgehändigt und gemeinsam diskutiert. Nach Anpassung der Erlöse aus Tätigkeiten, die Corona bedingt im ersten Halbjahr 2020 niedriger ausgefallen sind, wurde dem Haushaltsplan einstimmig zugestimmt.

Nächster Tagesordnungspunkt betraf die Erhöhung der Mitgliederbeiträge. Da die letzte Erhöhung schon einige Jahre zurückliegt, wurde vorgeschlagen, die Mitgliederbeiträge von 2,50 € auf 3,00 € monatlich für eine Einzelmitgliedschaft und von 4,00 € auf 5,00 € monatlich für eine Familienmitgliedschaft zu erhöhen. Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig die vorgeschlagene Erhöhung der Mitgliederbeiträge ab dem 01.01.2021.

Zum Ende bedankte sich Frau Kaltenegger bei allen Anwesenden, insbesondere bei den anwesenden Mitarbeiterinnen, Aushilfskräften und Ehrenamtlern, die in der derzeitigen Krise, ungeachtet ihrer eigenen Situation, für die Klienten zur Verfügung stehen.

Der Vorstand

 

 

Mitgliederversammlung am 09. Juli 2020
Menü